Lob des Passepartouts

nielsen 3 w
nielsen VIVIDS
nielsen Specifier
nielsen Cosmopolitan
nielsen Cosmopolitan 02
nielsen Fertig PPs
nielsen-P w02
nielsen P w01

© nielsen-design

Aquarelle, Zeichnungen, Druckgrafiken & Fotos, etc. können nicht direkt vom Rahmen umgeben sein, selbst eine schmale Leiste würde Arbeiten in diesen künstlerischen Techniken einengen bis hin zu erdrücken.

Optische Aufgabe

Passepartouts schaffen hier einen Übergang vom Motiv zur Rahmenleiste. Diese Aufgabe kann auch ein Passepartout aus Papier erfüllen. Passepartouts haben aber auch eine wichtige konservatorische Aufgabe.

Konservatorische Aufgabe

Passepartouts stellen den wichtigen Abstand der Arbeit zum Glas her. Gerade in unseren Breitengraden besteht ansonsten die Gefahr, das sich während Perioden mit hoher Luftfeuchtigkeit die Papier- und Kartonmaterialien der Einrahmung Feuchtigkeit ansammeln. Wird diese in der Folge nicht schnell genug abgebaut, kommt es zur Stockfleckenbildung. Um dies zu verhindern muss das Passepartout selbst bei einer kleinen Arbeit auf glattem Papier mindestens 1,4 mm stark sein. Es bietet sich dann an, den Schnitt schräg auszuführen. Das führt das Auge ins Bild hinein und verstärkt seine Tiefenwirkung. Wir sprechen dann vom Schrägschnitt-Passepartout. Dieses ist hier in diesem Blog immer gemeint, wenn wir von Passepartouts sprechen

Passepartout-Stärke

Die Mindeststärke für Passepartouts ist 1,4 mm. Bei stärkeren Passepartouts, z.B. in 3 mm, wirkt der Schrägschnitt weitaus mehr. Die Wahl eines stärkeren Passepartouts kann aber auch rein konservatorische Gründe haben, z.B. wenn der Künstler für eine Druckgrafik eines dickes, stark arbeitendes Büttenpapier gewählt hat. Die dann benötigte Stärke kann auch über Mehrfach-Passepartouts und über die Kombination mit einem Abstandshalter erreicht werden.

Passepartout-Größe

Interessanterweise können und sollten die Passepartout-Ränder eines Passepartouts für eine kleine Arbeit größer sein als die Ränder für eine große Arbeit. Lassen Sie uns annehmen, eine Briefmarke mit den Maßen von 2 x 3 cm wäre zu Rahmen. Passepartout-Ränder von 14 cm ergeben hier eine Gesamtgröße von ca. 30 cm. Sie sind damit keineswegs zu groß, da Menschen ihr Blickfeld nicht unter dieses Maß eingrenzen können. Anders verhält es sich bei einer Grafik von 60 x 80 cm. Hier reichen Ränder von 5,5 cm  als Abstand zur Rahmenleiste aus.

Passepartout-Farbe

Geht es um die rein dekorative Einrahmung (einer Reproduktion) ist alles erlaubt. Bei Originalen eigentlich auch und zudem gibt es für alte Grafik eine Reihe historischer Farben. Meist werden bei originalen aber Passepartouts im Bereich weiß bis chamois gewählt, die der Arbeit den meisten Raum zur Entfaltung lassen.

Passepartout-Gestaltungen

Die Gestaltung von Passepartouts beginnt bei der Position des Ausschnitts und der Gesamtgröße des Passepartouts, der Farbe und insbesondere Mehrfach-Passepartouts eröffnen zeitgemäße Gestaltungen.

Resümee

Passepartouts haben bei der Einrahmung von Grafiken & Fotos wichtige optische und konservatorische Aufgaben. Sie lassen aber vor allem eine Vielzahl kreativer Gestaltungsmöglichkeiten zu, auf die ich und vielleicht ja auch andere Autoren bald eingehen werden.

About the Author

Reinhard Dreger

Jahrgang 1952 - seit frühester Jugend an Kunst interessiert.

1972 Ausbildung zum Programmierer und EDV-Organisator - 1986 Gründung der Passepartout-Werkstatt - 2000 Gründung Online-Framing GmbH - 2015 Verkauf der Passepartout-Werkstatt um sich nun voll auf die Online-Framing GmbH zu konzentrieren - 2016 www.wirRahmen.de & www.BilderRahmenBlog.de

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Leave a comment

You are commenting as guest.